Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Video Flüchtlinge in Griechenland

Griechenland: Flüchtlinge bekämpfen sich auf Kos, totales Chaos ausgebrochen

Griechenland hat seine zweite Krise, dieses Mal hat es nicht mit Geld zu tun, sondern mit den Flüchtlingen, die zu Tausenden auf die Insel kommen. Nach Berichten von Augenzeugen ist es zu heftigen Schlägereien zwischen den Flüchtlingen gekommen. Circa 1.500 Migranten hatten sich am Morgen für die Registration angestellt. Dann eskalierte die Lage ohne ersichtlichen Grund.

Sicherheitskräfte knüppelten Flüchtlinge nieder

Die Sicherheitskräfte versuchten verzweifelt der Lage Herr zu werden. Eingesetzt wurden Feuerlöscher und Schlagstöcke gegen die Flüchtlinge. Den Angaben zu Folge wurden auch Polizisten vom aufgebrachten Mob angegriffen.

Anzeige
Screenshot aus Video von TV Südniedersachsen

Screenshot aus Video von TV Südniedersachsen

Chaotische Zustände herrschen auf Kos

Seit Wochen herrscht Ausnahmezustand auf Kos. Täglich kommen von der nur wenige Seemeilen entfernten Türkei hunderte Migranten auf die kleine Insel. Staat, Bevölkerung und Hilfsorganisationen sind vollkommen überfordert und schlecht organisiert, was der Auslöser für die Unruhen unter den Flüchtlingen ist.

Verzweifelt wandte sich der Bürgermeister von Kos – Giorgos Kyritsis – bereits an die Regierung in Athen, um für Maßnahmen zur Wiederherstellung der Ordnung zu bitten. Er befürchtet ein Blutbad auf seiner Insel.

Kos hat mittlerweile über 7.000 Migranten aufgenommen und es werden täglich mehr. Kos könne der Situation allein nicht mehr Herr werden, wie er in einem Brief an Athen schrieb. Dieser Brief wurde heute in der griechischen Presse veröffentlicht. Griechenland fühlt sich vom Rest Europas in der Flüchtlings-Frage allein gelassen.

Anzeige

Flüchtlinge fordern Papiere für die Weiterreise

Die Migranten blockierten am Dienstagmorgen die Küstenpromenade der Insel-Hauptstadt und forderten lautstark Papiere für die Weiterreise nach Mitteleuropa, wie Reporter vor Ort berichteten.

Die griechische Küstenwache griff seit Montag bereits 329 Flüchtlinge in mehreren Rettungsaktionen auf. Hinzu kommen die Migranten, die es auf eigene Faust an die Küsten der griechischen Inseln schaffen, um sich dann auf den Weg zu den Registrierungsstellen zu machen.

Rund 124.000 Flüchtlinge haben die griechischen Inseln seit Beginn des Jahres erreicht – eine Steigerung von 750 Prozent zum Vorjahr, wie das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) angibt.

Gute Zusammenfassung der Zustände auf Kos:

https://youtu.be/OUhqNj25fU4

Update:

In diesem Artikel geht es weiter: Flüchtlinge auf Kos: Das totale Chaos regiert und die Flüchtlinge registrieren sich nun selbst

Bildquelle:

Youtube Video

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Andreas HechtHerausgeber und Redakteur

geboren 1968 in Bremen. Er gründete im Juli 2015 zusammen mit Nicole Hahn die Democratic Post und ist Mitglied der Redaktion. Journalistische Arbeit u.a. bei "Dr. Web Magazin", "NEOPresse" und "Huffington Post", nebenbei Autor mehrerer E-Books zu den Themen Lebenshilfe, Marketing und WordPress.

Sie möchten für uns schreiben? Gern!

Die Democratic Post ist eine Debattenplattform für alle - auch kontroversen - Perspektiven aus demokratischer Sichtweise. Sollten Sie eine Beitragsidee zu politischen oder gesellschaftlichen Themen haben, schicken Sie den Artikel bitte an unsere Redaktion unter redaktion (at) democraticpost.de.

Druckversion
Webseite ausdrucken

Sorry, die Kommentare sind geschlossen.