Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Meinung Unkontrollierte Zuwanderung

Die Wahrheit: Deutschland wirbt Flüchtlinge systematisch an!

Der Flüchtlingsstrom: Deshalb wollen alle zu uns

Screenshot aus dem Heile-Welt Propaganda-Video des BAMF.

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum gefühlte 95 Prozent der Flüchtlinge zu uns nach Deutschland wollen? Und das, obwohl es auch andere, sehr gute Länder für Asylsuchende in der EU – wie zum Beispiel Österreich und Schweden – gibt? Doch kaum ein Asylbewerber hat diese Länder auf der Agenda. Mit ein wenig Hintergrundwissen ist das auch kein Wunder, denn es werden systematisch Flüchtlinge von Deutschland angeworben.

Flüchtlingsstrom: Systematische Kampagnen erreichen Millionen potentieller Neubürger

Es ist unglaublich, aber wahr: Es werden systematische Werbe-Kampagnen gefahren, um so viele Flüchtlinge wie nur möglich nach Deutschland zu holen. Kaum ein Schutzsuchender will mehr in ein anderes Land, denn kein anderes Land macht in diesen Zeiten auch noch Werbung für sich. Jedes Land weiß, dass es bereits genug Flüchtlinge aufnehmen muss. Da muss keine Werbung gemacht werden, denn das wäre potentieller Asylpolitik-Suizid.

Anzeige

Doch genau das betreibt Deutschland. Kanzlerin Merkel und ihr Erfüllungsgehilfe Thomas de Maizière locken international auf dem englischsprachigen Sender der Deutschen Welle die Migranten nach Deutschland.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge tutet ins selbe Horn und produziert tolle, sehr aufwändige Propagandafilme, um für das Immigrationsland Deutschland zu werben. Diese Filme gibt es in vielen verschiedenen Sprachen und sie werden weltweit verteilt.

Update 18.11.2015: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat dieses Video mittlerweile von seiner Homepage entfernt. Es ist nur noch inoffiziell über YouTube erhältlich, allerdings ist nicht klar, wie lange.

Merkel und de Maizière erreichen auf diese Weise Millionen potentieller Neubürger. Anscheinend ist es System, dass unser Land einen Flüchtlingsstrom sondergleichen erlebt.

Der Bürger wird nicht gefragt

Eine richtige Völkerwanderung mit Ziel Deutschland ist im Gange und der Bundesdeutsche Bürger wird nicht gefragt, ob er mit einer solchen Politik einverstanden ist. Sicherlich muss man den Kriegsflüchtlingen helfen, keine Frage. Diese Menschen fliehen vor Tod, Folter, Giftgas, Zerstörung und Hunger.

Doch eine systematische Werbekampagne für unser Land muss nun wirklich nicht sein, es würden auch so bereits genug Menschen zu uns kommen. Das ist auch in Ordnung. In dieser Situation noch Werbung für die Zuwanderung nach Deutschland zu machen, ist nicht nur verantwortungslos, sondern eine Frechheit sondergleichen und sollte strafrechtlich geahndet werden können.

Der Politiker Daniel Cohn-Bendit bringt den politisch angestrebten Zustand konkret auf den Punkt:

Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch. Das gilt es für alle Deutschen zu kapieren.

Deutschland hat die erste große Erziehungsstufe erfolgreich durchlaufen.

Die realen Zahlen des Flüchtlingsstroms nach Deutschland

Die zurzeit aktuelle Hochrechnung, wie umfangreich der Flüchtlingsstrom sein wird, ist nur eine Farce. Eine Million Zuwanderer sollen laut den neuesten Zahlen kommen. Diese Zahlen glaubt nur noch jemand, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht. Heinz Buschkowsky (SPD), der ehemalige Bürgermeister von Berlin-Neukölln, schraubt die Zahlen schon in realistischere Regionen. Seiner Meinung nach sollen bis zu fünf Millionen Zuwanderer in diesem Jahr zu uns kommen.

Fünf Millionen Menschen, die nicht aus unserem Kulturkreis stammen. Die unsere Lebensart, unsere Einstellungen zur Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und unsere Auffassung von Recht und Gesetz nicht kennen. Sie kennen den Koran und die Scharia, wie sie in ihrem Land ausgelegt wurde. Die Frau ist bestenfalls mit einem Möbel gleichzusetzen und darf keine eigenen Entscheidungen treffen. Küche, Kinder, Haus und Herd.

Deutschland pfeift jetzt schon auf dem letzten Loch

Eine Zuwanderung in diesen Größenordnungen kann Deutschland nicht bewältigen, wir haben jetzt bereits chaotische Zustände in den Aufnahmeeinrichtungen, haben nicht genügend Wohnraum. Kommunalpolitiker denken bereits offen über Enteignungen von Wohnraum nach, denn der Winter steht vor der Tür. Auch die ärztliche Versorgung ist oftmals nicht optimal.

Zudem kommen die Probleme mit Rechtsextremismus noch dazu. Faktisch brennt jeden Tag eine Flüchtlingsunterkunft in Deutschland. Im sächsischen Heidenau gab es mehrere Nächte hintereinander Bürgerkriegsähnliche Zustände mit Straßenschlachten. Ein großer Teil der Deutschen lehnt eine solche Menge Flüchtlinge ab und macht sich Sorgen. Facebook ist voll mit Fremdenhass und fremdenfeindlichen Kommentaren.

Die Politik lobt unsere Willkommenskultur, doch diese zieht sich nicht durch die gesamte Bevölkerung, sondern nur durch einen Teil. Die Politik schaut völlig tatenlos zu und ist von vorne bis hinter überfordert mit der realen Stimmungslage im Land.

Das Ausland lobt uns noch für unsere Willkommenskultur und unser Engagement, doch es dauert nicht mehr lange, dann wird sich das ändern. Dann sind die fremdenfeindlichen Auswüchse Thema in den führenden Medien im europäischen und internationalen Ausland.

Anzeige

Die Politiker führen sich immer mehr wie Lehnsherren auf

Jüngst ist herausgekommen, wie die Politiker uns, das Volk, nennen. Wir heißen aus der Sicht der Politiker nun »Pack«, »Ratten« oder »Dreck«. Immer mehr Bürger durchschauen die Lügen der Politiker, insofern verwundert eine solche Namensgebung kaum. Auch »Mutti« Merkel hält sich ihrem Volk, ihren Wählern, für unendlich überlegen.

Dabei schafft sie kaum drei Sätze unfallfrei hintereinander zu sprechen und nennt unser Deutschland ständig ein „Einwanderungsland„, obwohl dafür jegliche gesetzliche Grundlage fehlt. Deutschland ist ein Asylland, kein Einwanderungsland wie zum Beispiel die USA oder Kanada.

Ab und an gibt es jedoch Politiker, die endlich dem Volk mal die Wahrheit sagen, wie die Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier. Dann allerdings versucht die verantwortliche Politik, solche Beiträge von allen Portalen zu löschen, damit sich die Wahrheit nicht zu sehr verbreitet.

Kurze Beschreibung des sehr sehenswerten Videos:

Wir können die öffentliche Sicherheit nicht mehr garantieren „Ein eindringlicher Hilferuf“
#Leak Masseneinwanderung: Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz, die am 15. September im Berliner Reichstag stattfand. Auf YouTube wurde der Clip kurz nach der Veröffentlichung gesperrt. Auf dem Video, dass offensichtlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht war, ist ein Redebeitrag der Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier dokumentiert. Die Aussagen die Meier tätigt sind beunruhigend.

Natürlich ist das kein Einzelfall. Sondern knallharte Realität, die uns von gekauften Medien vorenthalten wird. Der Publizist Henryk Broder hat sich gerade erst darüber ausgelassen, wie SPD-Außenminister Steinmeier Marietta Slomkas Gesichtsmuskeln zum Entgleisen brachte:

Dass unser Außenminister ein eitler, selbstgefälliger und vollkommen überforderter Schwätzer ist, das beweist er mit jedem seiner Auftritte. Gestern aber hat er sich selbst übertroffen. Marietta Slomka gab sich redlich Mühe, ihm etwas zu entlocken, das man eine Aussage nennen könnte – vergeblich. Zwischendurch entgleisten sogar ihr, der geduldigsten aller Moderatorinnen, die Gesichtsmuskel. Schade nur, dass das Interview nicht in voller Länge gezeigt, sondern geschnitten wurde. Aber auch die bearbeitete Fassung sollte für alle Zeiten in der Abteilung “Impotenz und Größenwahn” sicher verwahrt werden.

Die Absurditäten nehmen zu

Mittlerweile ist es bereits so weit, dass Politiker fordern, dass auch die Deutschen sich anpassen müssen an die Flüchtlingsschwemme in unserem Land. Auch wir sollen uns „integrieren“, damit die Zuwanderer das nicht müssen. So ein Strategiepapier der Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), dass der Welt vorliegt. Eine kurze Passage aus dem Text:

Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“.

„Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen“, fordert die stellvertretende SPD-Chefin. „Schon heute hat jeder fünfte Bürger einen Migrationshintergrund: Deutschland ist längst nicht mehr der ethnisch homogene Nationalstaat, für den ihn viele immer noch halten. Es wird Zeit, dass sich unser Selbstbild den Realitäten anpasst, davon profitieren wir alle.

Da fragt man sich unweigerlich, ob die Frau noch alle Tassen im Schrank hat, oder ob dies ein Vorstoß zur organisierten Landnahme ist.

Wer zu uns kommt, muss sich integrieren und anpassen. Nicht anders herum.

Rettungspaket, Schulden für unsere Kinder und Import von Menschenmassen

Normal denkenden Menschen ist es nicht mehr zu erklären, was da im Hintergrund so alles abläuft. Mutti drückt ein Rettungspaket nach dem anderen durch für ein Land, dass die geforderten Auflagen niemals erfüllen können wird. Dafür bleiben unseren Kindern die Schulden übrig – für eine Sache, die bereits im Vorfeld als aussichtslos galt.

Dazu kommt noch der Massenimport von Flüchtlingen, die trotz der staatlich angeordneten »Willkommensfeiern« auf immer weniger Gegenliebe in der Bevölkerung stößt. Die Menschen haben zu Recht ein mulmiges Bauchgefühl und berechtigte Zweifel daran, dass wir den Geistern Herr werden, die wir riefen.

Verstehen kann man die Lage nur, wenn man weiß, wer im Hintergrund abkassiert und die Fäden der Politik-Marionetten zieht.

Die deutsche Flüchtlingsindustrie macht jetzt Geschäfte, von denen viele Konzerne nur träumen können. Pro Monat kostet ein Asylbewerber den Steuerzahler etwa 3500 Euro. Bei einer Million neuer Asylbewerber allein 2015 sind das monatlich 3,5 Milliarden Euro – also pro Jahr 42 Milliarden Euro. Das ist die Summe, die in einem Jahr an alle Arbeitslosen ausgezahlt wird. Es sind nicht nur Betreuer, Dolmetscher und Sozialpädagogen oder Schlepper und Miet-Haie, die davon profitieren. Die ganz großen Geschäfte machen die Sozialverbände, Pharmakonzerne, Politiker und sogar einige Journalisten. Für sie ist die Flüchtlingsindustrie ein profitables Milliardengeschäft mit Zukunft.

Seid ihr Deutschen noch ganz dicht?

Die Londoner Zeitung Guardian fragte vor wenigen Tagen irritiert, ob die Deutschen »verrückt« geworden seien. Genau das werden uns unsere Kinder und Enkel eines Tages ganz sicher auch einmal fragen.

Fragt sich nur, in welcher Sprache…

Petition: Sofortige Amtsenthebung der dt. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Neuwahl der kompletten Bundesregierung

Petition unterschreiben »

Mutiger Journalist nennt Ursachen für den Flüchtlingsstrom von Asylanten

Der Kommentar Georg Restles in den Tagesthemen vom 25.8.2015.

Es ist außergewöhnlich, dass ein Journalist des ÖR solchen Mut an den Tag legt. Mut, der für einen Journalisten eigentlich gar nicht aufzubringen wäre, lebten wir in einer Demokratie, in der Presse- und Meinungsfreiheit gewährt werden, wenn dies nicht der herrschenden Meinung entspricht. Sonst machen solche Freiheiten gar keinen Sinn, sondern dienen nur der Beschönigung der Tyrannei.

Quellen:

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Andreas HechtHerausgeber und Redakteur

geboren 1968 in Bremen. Er gründete im Juli 2015 zusammen mit Nicole Hahn die Democratic Post und ist Mitglied der Redaktion. Journalistische Arbeit u.a. bei "Dr. Web Magazin", "NEOPresse" und "Huffington Post", nebenbei Autor mehrerer E-Books zu den Themen Lebenshilfe, Marketing und WordPress.

Druckversion
Webseite ausdrucken

8 Kommentare

  1. Kurt Pittelkau schrieb :

    Hat hier schon mal jemand auf die Wanderungsverluste der ostdeutschen Bundesländer zugunsten der westlichen nach der Vereinigung hingewiesen? Auch bewirkt durch die „Zurückhaltung“ der Unternehmer im erforderlichen Maß zu investieren, Ersatz für verlorene Arbeitsplätze zu schaffen.
    Da kommt der Wirtschaft Zuwanderung zupaß, zumal wenn die zugewanderten mies entlohnt werden können. Da hört man schon, das Mindestlohngesetz müsse außer Kraft gesetzt werden.

    In der Folge wurden da Wohnbauten abgerissen, die heute fehlen.

  2. Moeres schrieb :

    Ein Jude har vor 60 Jahren gesagt:“Das Drutsche Volk kann nur durch Vermischung Vernichtet werden“ Jetzt ist der Anfang getan. Ich fordere sofortige Amtsenthebung der Kanzlerin und dessen Gefolge !

    • Jack schrieb :

      Most of the Dutch are saying now „Germany started two worldwars“. Now frau Merkel is starting the third to. By saying, come all to Germany you will have millions of moslim people coming over to Germany and Europe. We saw what is happening the last months. The have now respect for our laws and police. Later on the will also attack the Jewish people and there churches. That is what happened before appr. 75 years ago.

      • Andreas Hecht schrieb : Autor

        That’s all true. Unfortunately…

  3. Andreas Hecht schrieb : Autor

    Eine dicke Entschuldigung dafür, dass die Kommentare erst so spät freigeschaltet wurden. Sie sind leider im Spam-Ordner gelandet.

  4. Martin Hosbach schrieb :

    Man muss sich immer nur das „Richtige“ rauspicken, um Stimmung zu machen und das nicht „Passende“ weglassen, wie z.B. das:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-diese-kampagnen-sollen-asylbewerber-abschrecken-a-1046719.html

    • Lynn schrieb :

      Und im Laufband bei n-tv ist täglich zu lesen:

      MARHABA – Ankommen in Deutschland!

      Jaja, wirklich ’sehr abschreckend“… diese Verarxxxe !

  5. harfe schrieb :

    Wer sich, durch einen Fußtritt gegen meine Haustür, zu meiner Wohnung Zutritt verschafft, der wird
    auch durch einen Fußtritt wieder herausbefördert !