Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Leitartikel Europas und Deutschlands Untergang

Flüchtlinge: Wollen Großbritannien und die USA uns systematisch zerstören?

Flüchtlingsstrom nach Europa

Flüchtlingsstrom nach Europa

Flüchtlinge, Flüchtlinge so weit das Auge reicht und es hört nicht auf. Täglich strömen tausende in unser Land. Kritische Stimmen werden immer lauter, dass dieser Flüchtlings-Tsunami durch die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und Großbritannien gezielt gesteuert und inszeniert wurde, um die Weltmacht Bundesrepublik Deutschland und Europa mindestens zu schwächen, bestenfalls zu zerstören? … und die Rechnung geht auf?!

Deutschland, uneinig Vaterland?

Ein Großteil der in Deutschland gelandeten Flüchtlinge und Asylbewerber sind anscheinend mit ihrer derzeitigen Situation nicht zufrieden, denn es kommt immer häufiger zu gut vorbereiteten Ausschreitungen in deutschen Asylbewerberunterkünften. Es ist sogar die Rede davon, dass in zwei Flüchtlingsheimen Container mit Waffen gefunden sein sollen.

Anzeige

Ethnische und religiöse Differenzen sind häufig Schuld daran. Viele Flüchtlinge besitzen ein Anspruchsdenken, welches sich mit den Gegebenheiten nicht deckt, und eine zunehmende Unzufriedenheit und Aggressivität hervorruft. Es stellt sich die drängende Frage, wer den Flüchtlingen die Meinung indoktriniert hat, dass Deutschland das Land wäre in dem Milch und Honig fließen?

Nun werden die sich zu Integrierenden und wir Deutschen von einer Realität eingeholt, die  keiner Seite gefallen dürfte. Die Woge des Sommermärchens hat sich geglättet und die Euphorie ist stark gesunken. Ausländerfeindlichkeit keimt erneut richtig auf und es brennen wieder die Flüchtlingsheime vielerorts.

Anfangs war es noch etwas Neues und wir Deutschen wollten unbedingt abermals ein sympathisches und hilfsbereites Bild von uns der restlichen Welt präsentieren. Das ist auch gelungen! Und Angela Merkel wollte unbedingt als „Flüchtlingskanzlerin“ in die Annalen eingehen.

Portait von Angela Markel

Angela Merkel alias „Mutti“! Ihre Sympathie-Werte stürzen derzeit ins Bodenlose.

Anzeige

Sind wir zu naiv?

Als Ende August 2015 die Flüchtlingswelle auf uns zukam hätte der Bundesgrenzschutz und die Bundespolizei jeden Flüchtling oder Asylbewerber bei der Einreise auf die deutsche Verfassung, unser Grundgesetz, schwören lassen müssen. Verweigerer hätten mit der Konsequenz der Nicht-Einreise verwiesen werden müssen. Das wurde versäumt und daraus werden viele Probleme resultieren.

Bemerkenswert ist das von n-tv selbst produzierten Formate „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ , welches wöchentlich auf Arabisch mit deutschen Untertiteln ausgestrahlt wird. Das sollte zur Pflicht eines jeden Arabisch-sprechenden Asylbewerbers werden.

Die Videos für Sie:

Die Polizeigewerkschaft mahnt

Kürzlich vorgekommene und immer wieder stattfindende Ausschreitungen betrachtet die Polizeigewerkschaft mit Sorge. Die Polizei realisiert nicht nur ein stärker aufkommendes Anspruchsdenken, basierend auf möglicherweise falschen Informationen über Deutschland auf dem Vorwege, sondern auch ein fehlendes oder schlechtes Benehmen unserer „Gäste“ in ihrer neuen „Heimat“. Aber sehen Sie selbst:

Die Aussagen des Polizeigewerkschaftsvorsitzenden Rainer Wendt erfüllen mich mit Sorge:

  1. Mangelnder Respekt gegenüber Frauen, Polizei und Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehr und Hilforganisationen.
  2. Ethnisch und religiös motivierte gewaltsame Ausschreitungen, die gut vorbereitete wurden.
  3. In Hamburg und anderen Städten gezielt geplante Gewaltaktionen; Aus Mobiliar gebaute Waffen, die vorher gelagert wurden.
  4. Eine Trennung der Asylanten nach Religion und Ethnien ist organisatorisch nicht möglich.
  5. Entlastung der Bundespolizei, des Bundesgrenzschutzes und der örtlichen Polizeikräfte durch freiwillige Reaktivierung von Pensionären derselben, die darum höflich gebeten werden.

Ich höre aus den Worten des Polizeigewerkschaftsvorsitzenden, dass es sich nicht um eine reine Vorsichtsmaßnahme handelt, sondern, dass die innerdeutsche Situation schon sehr ernst zu sein scheint. Es mangelt an Ordnungshütern und die werden künftig immer mehr benötigt.

Die dts-Nachrichtenagentur berichtete am vergangenen Sonntag, dass Ex-Bundesinnenminister Friedrichs (CSU) einen besonderen Schutz der christlichen Asylanten fordert, im Falle einer Bedrohung. Dieses Vorhaben ist sicherlich nur möglich, wenn die dem Christentum angehördenden Asylanten selbst aktiv um Schutz bitten, denn die Personalkapazitäten reichen keineswegs aus, dass von staatlicher Seite an diese herangetreten wird.

https://youtu.be/_a5o_qB4wus

Auf jeden Fall macht sich in mir der Zweifel mit folgender Frage breit: „Haben unsere Regierung und die Europäischen Union diese größte europäische Krise seit dem Zweiten Weltkrieg überhaupt noch im Griff?“ Immer häufiger erleben wir Kanzlerin Merkel und auch ihren Innenminister de Maizière (beide CDU) sprachlos. Jetzt wurde letzterer sogar entmachtet und Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) wurde zum Flüchtlingskoordinator erhoben. Na, ob das jetzt besser wird?

Die nackte Angst greift um sich

Der wachsende Unmut der deutschen Bevölkerung wächst proportional mit jedem neu errichteten Auffanglager, mit jeder zwangsenteigneten Immobilie und jeder neu veröffentlichten Flüchtlingsquote.

Ausgelöst durch die Planlosigkeit der Bundesregierung, durch die Kritik aus den eigenen Reihen und durch die Unfähigkeit eines deutschen Bundesinnenministers, verbreiten sich Angst und Unsicherheit in Deutschland. Die Menschen fühlen sich durch diese herumeiernde Bundesregierung, die nur noch notdürftig entstandene Löcher stopft statt konzeptionell zu agieren, weder beschützt noch gut vertreten.

Kinder, Frauen und ältere Menschen in Deutschland fühlen sich, durch die in größeren Gruppen auftretenden, muslimischen jungen Männer, belästigt und bedroht. Das darf nicht sein, denn die deutschen Bewohner sind hier zu Haus.

https://youtu.be/sb862TUvMZU

Vom Ausland geplante Unruhen?

Wurde dieses Chaos von den USA und Großbritannien per Twitter gesteuert, um Deutschland und Europa zu zerstören?

Das souveräne Magazin Compact bezeichnet in seiner aktuellen Ausgabe Angela Merkel als „Königin der Schlepper“ und klärt darüber auf, dass Großbritannien und die USA via Twitter-Botnet die Flüchtlinge des Nahen Ostens gezielt nach Deutschland einluden: „Geht nach Europa, speziell nach Deutschland, dort seid ihr herzlich willkommen!“ Ob das wirklich so war und ist, lässt sich nicht so leicht beweisen.

Zur Erinnerung: Winston Churchill, Ex-Premierminister Großbritanniens (1940 bis 1945 und  1951 bis 1955), sagte nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs, dass Deutschland nie wieder groß und mächtig werden dürfe, vorher müsse man es vernichten. Ist es denn schon wieder so weit?

Es ist davon auszugehen, dass die deutsche Öffentlichkeit und Presse nicht über die Realitäten und Hintergründe seitens der Bundesregierung unterrichtet werden. Schlimmsten Falles sind unsere Politiker und die Bundesregierung ebenfalls ahnungslos oder komplett verlogen. Ähnlich wie beim NSA-BND-Skandal. Möglicherweise sitzen die Drahtzieher in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Großbritannien. Das würde auch erklären, warum beide Staaten sich weigern, selbst Flüchtlinge in ihren Ländern aufzunehmen.

Nichtsdestotrotz bleiben folgende Fragen unbeantwortet:

  1. Warum machten die Kriegsflüchtlinge aus Syrien und Asylbewerber anderenorts sich quasi gleichzeitig auf den Weg ins Herz von Europa und vor allem nach Deutschland?
  2. Warum erreichen uns zu ca. 80% nur junge, wehrfähige Männer?
  3. Woher haben die irakischen und syrischen Kriegsflüchtlinge so viel Geld für die Schlepper?
  4. Einige Flüchtlinge besitzen iPhones (Smartphones des Herstellers Apple) – wer kann sich solche teuren Smartphones leisten, der in einem Land lebt, welches seit Jahren vom Krieg erschüttert wird?

Abschließend frei nach William Shakespeare:

Etwas ist faul im Staate Deutschland.
[Hamlet (Drama) – Marcellus sagt dort im englischen Original: „Something is rotten in the state of Denmarke.]

Möglicherweise mögen Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns Ihre Ideen bzw.Ihre Meinung dazu mitteilen. Bleiben Sie dran, dieses Thema wird uns mit Sicherheit noch länger begleiten!

Quellen:

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Nicole HahnHerausgeberin und Redakteurin

wurde 1962 in Hamburg geboren. Sie gründete im Juli 2015 zusammen mit Andreas Hecht die Democratic Post und ist Mitglied der Redaktion.

Druckversion
Webseite ausdrucken

Sorry, die Kommentare sind geschlossen.