Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Entertainment Fernsehen war gestern

Fernsehen war gestern: Die wirklichen Stars sind die YouTuber!

Ankündigung der Preisverleihung "Goldener Play Button"

Die Szene der YouTuber

Fernsehen, Radio und Printmedien sind „out“! Für die heutige Generation unter 30 Jahren ist YouTube das, was für die 1980er-Generation MTV war. Sogar die öffentlich-rechtliche ARD stellt sich selbst in ihrem kürzlich gesendeten „ARD Check“ in Frage – mit wenig Erfolg, denn sie findet sich recht dufte. Weit gefehlt! Heute zählen für die jungen Leute nur noch Gronkh, Sarazar, ApeCrime, iBlali, LeFloid, Dner und Y-TITTY.

Korrigierte Abonnenten-Zahlen

Seit Mai 2015 sind fünf Monate vergangen und das ist im YouTube-Zeitalter eine Ewigkeit. Die derzeit korrekten Zahlen der Abonnenten steigen minütlich und daher lässt sich folgende Top 10-Liste mit den Zahlen vom 21.10.2015 um 20:30 Uhr wie folgt korrigieren:

Anzeige
  • Platz 01: Gronkh folgen mittlerweile 3.838.918 Abonnenten.
  • Platz 02: Kontor.TV hat eine Fangemeinde von 3.280.201 Followern.
  • Platz 03: YTITTY zählt stolze 3.156.012 Subscriber.
  • Platz 04: freekickerz mögen insgesamt 3.038.426 junge Menschen.
  • Platz 05: ApeCrime mögen insgesamt 2.811.190 junge Menschen.
  • Platz 06: LeFloid hat 2.785.717 Abonnenten.
  • Platz 07: magestic casual folgen 2.594.393 YouTube-Interessierte.
  • Platz 08: Die Aussenseiter zählen 2.379.206 Abonnenten.
  • Platz 09: Dner begeistert 2.302.227 Anhänger.
  • Platz 10: iBlali begeistert 2.174.983 Anhänger.

Die Minorität dieser Video-Selbstdarsteller kommt aus der Kategorie „Let’s Player“. Sie spielen vor „laufender Kamera“ – entweder durch Mitschnitte ihrer Computeraktivitäten oder durch ihre Face-Cam oder beides – und die millionenfache Fangemeinde guckt sich die „Let’s Plays“-Videos zur Unterhaltung oder als Lösungsvorlage für die eigenen Spiele an. Alternativ können die Fans auch mit den YouTubern im Multi-Player-Modus gemeinsam spielen.

Anzeige

Die ewige Nummer Eins

Der jahrelange Spitzenreiter heißt Erik Range, geboren am 10. April 1977 als Sohn einer russischen Mutter und eines deutschen Vaters, meldete sich bereits am 12.03.2006 mit seinem YouTube-Kanal „Gronkh “ an und war damit ein Spielemaster der ersten Stunde! Seit dem 01. April 2010 veröffentlicht Gronkh täglich seine Let’s Plays-Videos. Mit Ex- oder noch WG-Kollege Sarazar, Valentin Matthias Rahmel, der mit 1,847 Millionen Abonnenten auch kein Unbekannter in der Szene ist, hat er sich 2011 ein zweites YouTube-Standbein geschaffen:

Die Superhomies

Gronkh und Sarazar reisen auf Einladung der Spiele-Hersteller, wie z.B. Ubisoft, deren Spiele „Far Cry 4“ und „Watchdogs“ sie durch ihre Let’s Plays-Videos indirekt bewerben, und drehen mehrteilige Werbe-Videos für selbige. Von dem Sechsteiler nach Nepal zeigen wir hier einen:

Die Musik-Channels

Für „Kontor.TV“ auf Platz 2 stehen keine geringeren als DJ Antoine, Die Atzen und die Hamburger Techno-Band Scooter (Hyper – Hyper) beim Hamburger Musiklabel für Dancemusik „Kontor Records“ unter Vertrag. – Scooter-Frontmann H.P. Baxter hatte bereits 2008 die Plattform YouTube für sich entdeckt, um das neue Medium zum eigenen Überleben zu nutzen.

Aktuelle Chart-Hits, der unter Vertrag stehenden Künstler, werden auf Kontor.TV als „Official Trailer“ in HD-Qualität ausgestrahlt. So werden in Deutschland die GEMA-Beschränkungen umgangen und die Fangemeinde bei Laune gehalten!

Der Musik-Kanal „magestic casual“ aus Stuttgart, aktuell auf Platz 7 der YouTube-TopTen-Channels, existiert seit 2011 und hat sich auf Musikrichtungen wie Elektro, Experimental, Deep House, Hip Hop und Pop spezialisiert.

Wen gibt es sonst noch

YTITTY, bereits in der Szene auf dem absteigenden Ast und noch Platz 3 belegend, sind drei Kölner Jungs, die Filme, Songs und Künstler sowohl parodieren als auch eigene Musikstücke mit bissigen Texten schreiben, komponieren und präsentieren. Allein die Maskerade der YTITTY-Auftritte ist unbedingt sehenswert.

Jedes ihrer Videos beginnt mit demselben, eigenen Trailer (alle Drei schreien gleichzeitig YTITTY) und ein eigenes Logo (ein „Y“ mit einem waagerechten Strich unterhalb der Gabelung). Sie wirken mittlerweile schon recht professionell und kommerziell, was in der Szene nicht mehr so gut ankommt. Laut Aussage eines Oberstufenschülers aus Hamburg seien YTITTY nur noch auf Platz 3, weil alle Abonnenten zu faul seien das YTITTY-Abo zu kündigen.

ApeCrime, das sind Cengiz, Jan und André ebenso aus Köln, die in ihren Videos durch Verkleidungskünste, Musik, Parodie oder eigene Comedy brillieren und in der Beliebtheitsskala auf Rang 5 liegen. Beispielhaft für ein mehr als 1 Million mal angeklicktes Video von ApeCrime ist dieses:

LeFloid, iBlali und CelmensAlive glänzen durch Vorträge vor laufender Kamera und lassen sich über alles aus, was ihnen auf der Seele brennt. Mal mehr und mal weniger genial.

Die Aussenseiter (derzeit auf Platz 8) sind zwei Cousins, die sich wie zwei Brüder fühlen und alles verulken und/oder überwiegend Nonsens machen; mal mehr und mal weniger witzig. Sie selbst beschreiben sich als chaotisch und total durchgeknallt. Beurteilen Sie sie selbst:

Dabei „hetzen“ sie auch über Politiker und andere Personen von öffentlichem Interesse und nehmen kein Blatt vor den Mund. Allerdings hatte LeFloid die Gelegenheit Angela Merkel zu interviewen und damit DIE Gelegenheit, der Bundeskanzlerin das zu sagen, was er sonst auch über sie sagen würde – aber ihm fehlten leider „die Eier in der Hose“! Das hat ihn auch einige Publicity gekostet. Er fiel von Platz 3 auf Rang 6!

Nur auf diese Art kann man der heutigen jungen Generation mit Politik kommen. Glaubhaft klingt es für die heutigen Teenies nur von Leuten aus den eigenen Reihen. Mit LeFloid engagierte sich die ARD einen YouTuber, um ihr Programm zu verjüngen, doch das hat auch nicht funktioniert. LeFloid hat es definitiv Sympathiepunkte gekostet.

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Nicole HahnHerausgeberin und Redakteurin

wurde 1962 in Hamburg geboren. Sie gründete im Juli 2015 zusammen mit Andreas Hecht die Democratic Post und ist Mitglied der Redaktion.

Druckversion
Webseite ausdrucken

Sorry, die Kommentare sind geschlossen.