Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Glosse Eine weitere Merkel Satire

Forscher beweisen: Es gibt keine Obergrenzen! Angela Merkel erleichtert – jetzt kann sie erst richtig Gas geben.

Eine weitere Angela Merkel Satire

[Satire] – Man konnte der Kanzlerin die Erleichterung förmlich ansehen, als sie am Montagabend freudestrahlend den Abschlussbericht des Forscherteams entgegennahm, das vor etwas mehr als drei Monaten eilig einberufen wurde. Es sei nun ein für alle Mal bewiesen, dass es seit Anbeginn der Menschheit keine Obergrenzen gegeben hat und auch nicht geben wird, so Günther Bruchsal, der Leiter des 15-köpfigen Teams.

Um das Thema der Obergrenze umfassend zu beleuchten, wurde die Expertengruppe möglichst breit gestreut: Das Team setzte sich aus Mathematikern, Physikern, Soziologen, Philosophen, einem Archäologen sowie einem Zollbeamten zusammen.

Anzeige

Obergrenzen noch nie vorhanden

Man sei sich nun absolut sicher – Obergrenzen seien naturwidrig und können daher auch nicht für Staaten gelten, so einer der Mathematiker. Der Beweis sei bedauerlicherweise ohne tiefgründige mathematische Kenntnisse nicht ohne weiteres nachzuvollziehen. Er könne nur so viel sagen: Im Wesentlichen basiere der Nachweis auf Pi im Quadrat. Man sei zu Beginn unglücklicherweise in eine falsche Richtung losgelaufen, daher habe der Beweis lange auf sich warten lassen.

Dies sei politisch sehr bedauerlich, weil es der Kanzlerin sicherlich mehr Halt gegeben hätte, wenn der Beweis deutlich früher erbracht worden wäre. Er entschuldige sich hierfür explizit bei allen Beteiligten. Nun könne seines Erachtens aber wieder politischer Friede einkehren, nachdem Frau Merkels These eindeutig belegt sei. Er sei politisch nicht sehr bewandert, er gehe aber davon aus, dass diese Erkenntnis der Kanzlerin sicherlich maßgeblich gegenüber ihren Widersachern aus dem Süden der Republik helfe.

Anzeige

Kommission unterstützt auch zukünftig die Kanzlerin

Die Kanzlerin lobte die Arbeit der Gruppe und sagte, dass sie als Physikerin stets auf Wissenschaft und Wahrheit baue. Das Team um Günther Bruchsal habe sich offenkundig bewährt. Sie werde auch weiterhin auf die Schlagkraft der Kommission bauen und bat das Team, sie in dieser Konstellation auch in Zukunft maßgeblich in ihrer Politik zu unterstützen.

Der nächste Punkt, der auf ihrer Agenda stehe, sei das Thema Griechenland. Sie möchte sich hier den Beweis erbringen lassen, dass das Prinzip Hoffnung die wirtschaftliche Lage des Landes deutlich verbessere. Das ganze Geld, das man nach Griechenland pumpe, so die Kanzlerin weiter, könne nicht an die Wirkkraft dieses Prinzips heranreichen. Die Gruppe um Günther Bruchsal wird die Arbeit an diesem Thema bereits kommende Woche aufnehmen.

Wie ist Ihre Meinung zum Thema?

Lassen Sie uns an Ihrer Meinung teilhaben und gemeinsam über das Thema diskutieren. Konstruktive Kritik und Ergänzungen sind immer willkommen.

Bildquelle:

© by Olaf Kosinsky – Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia Commons

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Marc-Herbert de la Rue

schreibt für sein Leben gern satirische Texte. Die Democratic Post profitiert davon.

Druckversion
Webseite ausdrucken

Sorry, die Kommentare sind geschlossen.