Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Deutschland Stopp der Asylinvasion

CDU-Abgeordnete wollen Merkel zur Grenzschließung zwingen

CDU-Abgeordnete wollen Merkel zur Grenzschließung zwingen

Ein knallharter Brandbrief soll die Kanzlerin endlich zum Umdenken in der Asylkrise bewegen. Ein drei Seiten langer Brandbrief von Abgeordneten der CDU soll Merkel am Montag erreichen und zu einem Umdenken in der aktuellen Asylpolitik bewegen. Merkel solle nun endlich die Realität erkennen und einer weiteren Millionen-Flut von Asylanten in diesem Jahr vorbeugen.

Der Inhalt dieses Briefes ist bislang noch geheim, soll jedoch sehr brisant sein. Eine Forderung hingegen ist bereits bekannt: Asylanten, bei denen keine positiven Aussichten auf eine Erteilung des Asylstatus bestehen, sollen künftig bereits an der Grenze abgewiesen werden. Merkel hingegen lehnte bislang einen solchen Schritt kategorisch ab.

Anzeige

Die Rheinische Post hatte das Schreiben bereits vorliegen und zitiert daraus wie folgt:

Angesichts der Entwicklung der letzten Monate können wir nicht länger nur von einer großen Herausforderung sprechen, wir stehen vor einer Überforderung unseres Landes und halten deshalb eine Änderung der derzeitigen Zuwanderungspraxis – aus humanitären Gründen – durch die Rückkehr zur strikten Anwendung des geltenden Rechts für dringend geboten

Derzeit kommen ungefähr 3.000 bis 4.000 Flüchtlinge pro Tag zu uns. Wenn es dabei bleibt, werden wieder mindestens eine Million Flüchtlinge in diesem Jahr zu uns gekommen sein. Mit Familiennachzug – den Merkel unangetastet lassen möchte – kommen dann bis Ende diesen Jahres 10 Millionen Asylanten zu uns. Unrealistisch? Lesen Sie unseren Artikel dazu.

Anzeige

In Parteikreisen herrscht jedoch bereits jetzt Unmut über die Brandbrief-Aktion, sie sei von »Hinterhältigkeit kaum zu überbieten«.

Das Ergebnis gemeinsamer Überlegungen

Für diesen Brief fanden sich Mitglieder verschiedener Fraktions-Arbeitsgruppen zusammen, gemeinsame Überlegungen hätten einen solchen Brief nötig gemacht. Die Initiative ergriff der CDU-Abgeordnete Christian von Stetten. Von Stetten sammelte Unterschriften für einen Antrag in der Fraktion. Führende Innenpolitiker unterschrieben diesen Antrag, unter anderem auch der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Stephan Mayer. Auch der Sprecher der Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann, sowie der Innenexperte Armin Schuster unterschrieben.

Wie ist Ihre Meinung zum Thema?

Lassen Sie uns an Ihrer Meinung teilhaben und gemeinsam über das Thema diskutieren. Konstruktive Kritik und Ergänzungen sind immer willkommen.

Quellen:

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Andreas HechtHerausgeber und Redakteur

geboren 1968 in Bremen. Er gründete im Juli 2015 zusammen mit Nicole Hahn die Democratic Post und ist Mitglied der Redaktion. Journalistische Arbeit u.a. bei "Dr. Web Magazin", "NEOPresse" und "Huffington Post", nebenbei Autor mehrerer E-Books zu den Themen Lebenshilfe, Marketing und WordPress.

Druckversion
Webseite ausdrucken

Ein Kommentar

  1. Klaber schrieb :

    Ob ein Brief reicht? Die Dame macht doch was sie will! Die Abgeordneten sollten erreichen, dass die Vertrauenfrage gestellt wird, natürlich geheim! Vielleicht wäre sie dann endlich weg!?
    Eigentlich müssten alle der jetztigen Regierung verschwinden: meine Meinung