Democratic Post

Kritische Texte und kontroverse Meinungen

Soziales Geniale Tricks

Mit diesem Trick sparen Sie die nervige GEZ-Gebühr. Das Beste: Es ist legal und kinderleicht!

So zahlen Sie nie wieder GEZ-Gebühren. Das Beste: Es ist völlig legal und kinderleicht!

Mit diesem Trick zahlen Sie nie wieder GEZ-Gebühren. Keine Angst: Es ist völlig legal und so kinderleicht, dass es jeder kann. Dieser kleine Trick sorgt derzeit für Schnappatmung und Angstschweiß bei den Behörden: Wirtschaftsjournalist Norbert Häring hatte die Nase voll davon, dass die GEZ Monat für Monat wortlos die Gebühr von seinem Konto abbuchte.

Eigentlich wollte er nur seine GEZ-Gebühren in Bar bezahlen dürfen. Den Menschen in Deutschland steht nach wie vor Barzahlung im Geldverkehr zur Verfügung und der Euro in Münzen und Scheinen ist das einzige unbeschränkte Zahlungsmittel (Paragraph 14, Bundesbankgesetz).

Anzeige

Diese Möglichkeit wird im Rahmen der GEZ-Zahlung überhaupt nicht eingeräumt. Man hat nur die Wahl zwischen Überweisung und Einzugsermächtigung. Es wird nur bargeldlose Zahlung eingeräumt und genau hier liegt der Hund begraben!

Nie wieder GEZ-Gebühren

© twitter.com/APatzwahl

Der Beitragsservice von ARD und ZDF (so heißt die ehemalige GEZ heute) wird definitiv nicht alle Deutschen bar abkassieren wollen. Das gibt die Struktur und Organisation des Beitragsservices nicht her. Aber Norbert Häring bestand auf sein gesetzlich verbrieftes Recht, widerrief die Einzugsermächtigung und schrieb der GEZ, dass er die Gebühr gern bar entrichten wollen würde. Seitdem hat er von diesen Herrschaften nie wieder etwas gehört.

Nun wartet Norbert Häring sehr gespannt auf irgendeine Art von Reaktion der GEZ. Doch die blieb einfach aus. Er fordert all diejenigen, die sich von der willkürlichen Behandlung durch die Behörde genervt zeigen auf, es ihm nachzumachen.

So einfach sparen Sie sich die GEZ-Gebühren

Anzeige

1. – Widerrufen Sie die Einzugsermächtigung oder setzen Sie die fällige Überweisung aus. Dann kommt relativ zügig eine Mahnung. Auf diese Mahnung reagieren Sie mit einem Schreiben.

2. Richten Sie ein formloses Schreiben an den Beitragsservice mit der Bitte, die Gebühr in Bar entrichten zu dürfen.

Ein Musterbrief an den Beitragsservice:

ARD ZDF Deutschlandradio, Beitragsservice, 50656 Köln

Betreff: Barzahlung von Rundfunkgebühr 316 643 023

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben mit Schreiben vom … die Zahlung des zum … fälligen Rundfunkbeitrag für den Haushalt, in dem ich wohne, eingefordert. Bitte teilen Sie uns mit, wo wir den Rundfunkbeitrag bar bezahlen können. Laut §14 Bundesbankgesetz sind „in Deutschland … auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel“. Das bedeutet meines Wissens, dass Sie die Bezahlung einer Schuld mit diesem unbeschränkten gesetzlichen Zahlungsmittel nicht ablehnen dürfen.

Sollten Sie stattdessen auf Begleichung per Banküberweisung oder Einzug  von Giralgeld bestehen, bitten wir um Angabe der gesetzlichen Grundlage hierfür.

Mit freundlichen Grüßen

3. Lehnen Sie sich nun entspannt zurück und warten auf eine Reaktion (die nicht kommen wird). Wenn auch Sie kein Geld zu verbrennen haben, dann machen Sie es einfach nach!

Kein Geld zu verbrennen?

© flickr.com/photos/31355398@N00/2464438307/

So einfach kann es sein, das System ein wenig ins Wanken zu bringen. Und je mehr Menschen dabei mitmachen, desto größer sind die Erfolgsaussichten, dass viele Menschen keine GEZ-Gebühren mehr zahlen müssen.

Teilen Sie deshalb diese tolle und geniale Idee mit allen, die Sie kennen.

Anzeige

Democratic Post unterstützen

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat: Bitte unterstützen Sie diese Form des Journalismus.

Bitte wählen Sie:
Über den Autor
Andreas HechtHerausgeber und Redakteur

geboren 1968 in Bremen. Er gründete im Juli 2015 zusammen mit Nicole Hahn die Democratic Post und ist Mitglied der Redaktion. Journalistische Arbeit u.a. bei "Dr. Web Magazin", "NEOPresse" und "Huffington Post", nebenbei Autor mehrerer E-Books zu den Themen Lebenshilfe, Marketing und WordPress.

Druckversion
Webseite ausdrucken

Sorry, die Kommentare sind geschlossen.